> Erfolgsgeschichten > Jacqueline (29) und Manuel (35)

Niederösterreich

Es begann wie im Film

Jacqueline (29, Heimhelferin) fand mit Parship.at Manuel (35, Betreuer von Menschen mit Behinderung). Jacqueline versprach Manuel, sie würde beim ersten Date den Anfang machen und das Gespräch beginnen. Als es dann allerdings soweit war brauchte sie kaum ein Wort hervor:

Jacqueline und Manuel © privat

M: Durch die Werbung und auch die Empfehlung einiger Bekannter habe ich mich Ende Oktober 2015 bei Parship registriert. Einige Monate vergingen und jedes Mal als ich die Werbung von Parship im TV gesehen habe "Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship", dachte ich mir immer, "Mir passiert das bestimmt nicht." Aber nach 8 Monaten Premium-Mitgliedschaft kam alles anders als gedacht.

J: Ich war zwar noch nicht lang auf Parship, aber als ich das Profil und dann auch noch die Fotos von M. gesehen habe, konnte ich nicht anders, als ihm Komplimente zu schicken und insgeheim zu hoffen, dass etwas Positives von ihm zurückkommt. Wir wissen zwar nicht mehr wer von uns beiden den Anderen zuerst entdeckt hat, aber wir haben uns beide von Anfang an gefallen, das ist gewiss.

M: Ende Juni 2016, Samstag nach einigen Komplimenten, die wir beide einander geschickt haben, folgte die Fotofreigabe von J. und kurz darauf schickte sie mir 4 Spaßfragen, bei denen wir zu unserem Erstaunen 4 Übereinstimmungen hatten. Als Einsatz hatte J. die Beschreibung ihres Wohnzimmers gewählt. Die fiel sehr detailliert und ausführlich aus. Auch da, wieder eine Gemeinsamkeit. Orangene bodenlange Vorhänge sowie orangene Wandfarbe. Wir beide waren gleich so begeistert davon und fingen daraufhin an miteinander zu schreiben. Schnell wurde uns klar, dass wir einen Draht zueinander hatten. Nach kurzem Schreiben im Chat auf Parship, bekam ich die Nummer von J. und wir setzten unsere Unterhaltung auf whatsapp fort. Es folgte stundenlanges schreiben am Montag und Dienstag und obwohl ich eigentlich kein "Telefonierer" bin, am Mittwoch ein 8-Stunden-Telefonat. Nach kurzer anfänglicher Scheu, erzählten wir einander unsere Lebensgeschichten, kamen auf unzählige Gemeinsamkeiten und haben unheimlich viel miteinander gelacht.

J: Mit meiner lockeren Art habe ich es geschafft am Telefon das Eis zu brechen. Da M. eigentlich nur Hochdeutsch geschrieben hatte, habe ich natürlich angenommen, dass er ebenso reden würde. Aber als er dann bei unserem 1. Telefonat anfing in seinem einmalig süßen Dialekt zu sprechen, war ich schon da total hin und weg. Ziemlich vorlaut habe ich M. prophezeit, dass er keine Angst haben bräuchte vor unserem 1. Treffen, ich würde schon den Anfang machen und das Gespräch beginnen. Ich wollte die Initiative ergreifen, da M. mir schon anfangs sagte, er sei schüchtern und brauche etwas Zeit zum Auftauen. Doch auch das kam anders.

M: Wir hatten beide im August eine Woche Urlaub, da es aber nicht dieselbe war, zögerte ich nicht lange und verschob meinen Urlaub bereits in den ersten drei Tagen nach unserem ersten Kontakt um eine Woche, sodass wir gleichzeitig frei hatten.

J: Ursprünglich wollten wir uns erst am kommenden Samstag treffen und gemeinsam zu "Baden in weiß" gehen. Wir dachten uns beide dasselbe, doch ich war schneller und fragte M., ob wir uns denn nicht doch schon eher treffen wollen. So haben wir beschlossen, uns schon nach 5 Tagen, am Donnerstag zu unserem 1. Date zu treffen. Wir wollten gemeinsam für "Baden in weiß" in der SCS ein weißes Outfit für M. kaufen. Ich hatte die Idee, es so wie in einem bekannten Liebesfilm zu machen, ich wollte oben an der Rolltreppe warten und M. sollte hinauffahren. Für den Überraschungseffekt. Doch es kam anders. Ich hörte extra 1 Stunde früher von der Arbeit auf. Zuerst noch total cool und je näher unser Treffen rückte, desto nervöser wurde ich. Ich war so aufgeregt. Um 14 Uhr hatten wir ausgemacht. Ein paar Minuten vorher stand ich bereits beim Eingang des Shopping Centers. Da mir M. kurz davor ein Foto von sich in seinem Auto geschickt hatte, hielt ich natürlich Ausschau nach ihm. Und fuhr er doch tatsächlich an mir vorbei, sah mich aber nicht. In diesem Moment wurde ich noch viel nervöser. Habe überlegt reinzugehen, da wir ja die Filmszene nachstellen wollten. Ein paar Schritte hatte ich geschafft, habe dann doch wieder umgedreht und bin vorm Eingang stehen geblieben. Ich habe M. geschrieben, ich hätte ihn gerade gesehen. Da war er gerade beim Einparken. Er schrieb zurück, ob wir kurz telefonieren könnten, weil er sich nicht sicher war wo er nun reingehen sollte. Als ich mich dann kurz nach links drehte, konnte ich M. schon noch einige Meter entfernt auf mich zukommen sehen. Verlegen drehte ich mich schnell wieder um. Als M. um die Ecke bog und unsere Blicke sich getroffen haben, hat uns buchstäblich der Blitz getroffen. In der Sekunde als unsere Blicke sich trafen war es um uns beide geschehen. Vorbei war's mit der taffen coolen J. Ungeschaut. Wie ein kleines verliebtes Mädchen brachte ich kaum ein Wort aus meinem Mund. M. erstes Wort nach unserer verhaltenen Begrüßung war "Wow! Wahnsinn!" das entgegnete er mir auf meine Frage "Und? Was sagst du?" Auch ich war total begeistert und beeindruckt von M. Schüchtern und ohne wirklich ein Wort zu wechseln schlenderten wir zu einem Lokal wo wir draußen Platz nahmen. Es verging geraume Zeit in der wir uns gegenüber saßen, uns nur anschauten, uns 'gschamig anlächelten und keinen Ton herausbrachten, bis dann, schön langsam, das Eis gebrochen wurde. M. hat mich gefragt was denn meine Lieblingspflanze bzw. mein Lieblingsbaum sei. Wieder eine Gemeinsamkeit, die Trauerweide. Es folgte das beste 1. Date aller Zeiten und stundenlanges Vertrautsein vom ersten Moment an.

M: J. hat schon bei unserem Schreiben angekündigt, sie würde die Initiative ergreifen, was eine Erleichterung für mich war. So ging der 1. Kuss von ihr aus. Ich war von dem Kuss überwältigt. Im positiven Sinne. Noch eine unserer Gemeinsamkeiten, ich gehe immer auf der linken Seite, J. geht immer auf der rechten Seite wenn wir Hand in Hand gehen. An unserem 1. Date sind wir Händchenhaltend durch die SCS spaziert. Wir waren auch beim IKEA Möbel gustieren. Für uns beide war schon bei unserem 1. Date klar, dass dies der Beginn vom WIR sei und so haben wir gleich da beschlossen, dass wir ein Paar sind. Wir waren schon da sicher und überzeugt davon, dass wir niemand anderen mehr kennenlernen wollen und brauchen.

J & M: Von Anfang an fühlten wir beide uns so vertraut miteinander, als wären wir schon ewig zusammen. Unsere Familien nahmen den jeweils anderen so herzlich auf. Wir sind ganz einfach füreinander bestimmt. Das wissen wir beide.

J: Ich habe zu M. anfänglich gesagt, ich habe ihn mir konfiguriert, er übertrifft meine kühnsten Träume. Optisch sowie charakterlich. Er ist ganz einfach mein Traummann schlechthin. Und er ist definitiv die wahre Liebe meines Lebens.

M: Ich habe bereits am Anfang zu J. gesagt, ich habe Jahre lang auf die Frau meines Lebens gewartet und jetzt habe ich sie gefunden. J. ist ohne Zweifel die Liebe meines Lebens.

J & M: Etwas ganz Besonderes, was wir haben ist, dass wir uns von Anfang an, seitdem wir zusammen sind, also seit unserem 1. Date, ausnahmslos jeden Tag gesehen haben und das werden wir mindestens die nächsten 60 Jahre die wir miteinander zusammen sein werden, so beibehalten.

Weitere Erfolgsgeschichten aus Niederösterreich:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)