> Erfolgsgeschichten > Vanessa (34) und Thomas (38)

Oberösterreich

Vanessa (34) und Thomas (38)

Vanessa (34, Kindergartenpädagogin) aus Niederösterreich traf mit Parship.at Thomas (38, Controller) aus Oberösterreich. Die beiden haben ihre Geschichte für uns aufgeschrieben (Namen geändert):

Erfolgspaar

Vanessa: "Eines Tages erhielt ich ein nettes Mail von einem Herrn aus Oberösterreich. Er schrieb, dass er gerade im Parship geblättert hätte und ihm mein Profil aufgefallen ist. Auch unsere MP haben ihn sehr beeindruckt. Er hat mir gleich seine Bilder freigeschaltet. Nachdem ich mir auch sein Profil angesehen hatte, entschloss ich mich, ihm zu antworten, obwohl Oberösterreich nicht zu meinen gewünschten Bundesländern gehörte und mich seine Fotos nicht 100% überzeugt hatten. Aber das hatte ich bereits während meiner Parship-Zeit gelernt, keiner sieht so aus wie auf dem Foto!!!

Bereits nach dem dritten Mailtag meinte er, dass er gerne zu einem Treffen kommen würde. Auch ich hatte nichts dagegen, denn ich bin der Meinung, dass man einen Menschen persönlich treffen muss, um zu wissen, ob er 'passen' könnte oder nicht. Aufgrund der Entfernung schlug ich ein Wochenende für unser Treffen vor. Er stimmte mir zu, und ich teilte ihm mit, dass es bis zu unserem ersten Treffen noch einige Zeit dauern würde, da die nächsten drei Wochenenden bereits durch Reisen verplant waren. Auch dies war kein Problem, und so verabredeten wir uns für ein Treffen in vier Wochen. Die Bestätigung des Treffens erfolgte bereits über unsere privaten Mailadressen.

So, und nun herrschte Funkstille, es kam keine Nachricht von diesem Herrn aus Oberösterreich, und ich hatte es mir zum Grundsatz gemacht, nur zu reagieren und nicht zu agieren. Außerdem gab es da auch noch einen anderen Mann und meine geplanten Reisen. Eine Woche vor unserem geplanten Treffen erzählte ich einer Freundin, dass jemand aus Oberösterreich kommen möchte, um mich kennen zu lernen. Ich sagte ihr auch, dass ich mir jedoch überlegt hätte, diese Verabredung abzusagen, da ich mich ja auch mit einem Mann treffe, der mich sehr interessierte. Meine Freundin meinte nur: 'Wenn er kommen möchte, soll er das auch tun!' Aber mir war nicht ganz wohl bei der Sache, denn immerhin musste er zwei Stunden mit dem Auto zu unserem Treffpunkt fahren. Und das, obwohl ich mir ziemlich sicher war, dass es bei diesem ersten Treffen bleiben würde. Aber ich hörte auf meine Freundin und sagte das Treffen vorerst nicht ab, sondern wollte das gegebenenfalls erst zwei Tage vorher machen.

Der Zufall wollte es, dass sich dieser andere Mann in der Woche vor dem Treffen nicht wie vereinbart meldete, und so beschloss ich, den Herrn aus Oberösterreich auf jeden Fall zu treffen. Und dann war es so weit, einen Tag vor unserem Treffen kam nun nach vier Wochen das erste Mail von ihm, ob alles dabei bliebe und wir uns treffen. Gesagt, getan, am nächsten Tag trafen wir uns am verabredeten Platz. Ich war mir sicher, er kommt, wir trinken einen Kaffee, und danach fährt er wieder nach Hause, und das war es. Aber da habe ich mich geirrt! Denn alles kam zum Glück anders.

Er kam, und ich war positiv überrascht. Sein Aussehen gefiel mir wesentlich besser als auf den Bildern. Im Kaffeehaus plauderten wir dann drauf los, und jeder hatte einiges zu erzählen. Als uns nach ca. vier Stunden die Kellnerin zum Zahlen bat, tat er das, und wir gingen. Für mich war unser Treffen damit gedanklich beendet, aber als wir das Kaffeehaus verließen, fragte er mich, ob ich schon nach Hause muss oder wir noch etwas trinken gehen würden. Eigentlich ging ich davon aus, den Abend zu Hause zu verbringen, aber nachdem es im Kaffeehaus so nett war, sagte ich zu, und wir gingen noch in ein anderes Lokal.

Bei einem Gläschen Wein stellten wir dann fest, dass wir ziemlich gleiche Lebenseinstellungen haben. Da ich am nächsten Tag zeitig in der Arbeit sein musste, beendeten wir unser Treffen nach ca. 8 Stunden. Er begleitete mich zu meinem Auto und sagte mir, dass er mich bereits sehr lieb gewonnen hätte und er mich auf jeden Fall wiedersehen möchte. Aufgrund meiner Erfahrungen meinte ich nur, 'ja, schauen wir mal, und natürlich möchte auch ich dich gerne wiedersehen'. Ich hatte leider schon einige Male von Männern was Ähnliches gehört, sie jedoch nie mehr wiedergesehen.

Diesmal sollte es jedoch anders sein, am nächsten Tag fand ich ein Mail, dass er noch in derselben Nacht geschrieben hatte. Seine Worte haben mich sehr beeindruckt, und ich freute mich auch sehr über ein SMS und ein weiteres Mail. Wir verabredeten uns auch gleich wieder für das nächste Wochenende, und spätestens da war uns beiden klar, dass wir einander unbedingt näher kennen lernen müssen. Und das tun wir seither, wir verbringen so viel Zeit wie möglich miteinander. Leider ist das aufgrund der Entfernung meist auf das Wochenende beschränkt, aber wir haben uns auch schon unter der Woche gesehen. Außerdem gibt es ja auch noch Mails, SMS und natürlich das Telefon.

Und nun konnte ich die Fragen eines Freundes ganz klar beantworten, ja, meine Parship-Zeit war positiv. Obwohl es auch Kränkungen gab. Aber nun bin ich sehr glücklich, denn mich hat der Mann gefunden, den ich mir immer gewünscht habe."

Thomas: "Ich wurde im Jänner 2007 geschieden. Mir war bewusst, dass mein weiteres Leben ohne eine Partnerin nur halb so schön war, und so beschloss ich, doch mal das neue Medium Internet-Partnerbörse zu nutzen. Ich meldete mich bei vielen an und wurde auch bei Parship Premium-Mitglied.

Anfangs schrieb ich Partneranfragen, und keine einzige Antwort kam zurück. Ich war frustriert, startete aber nochmals eine Runde an Anfragen, aber diesmal nicht nur in Oberösterreich, sondern auch in Salzburg und Niederösterreich. Ich schaute mir dabei das Profil der jeweiligen Dame genau an und versuchte, auf sie zugeschnitten eine höfliche und nette Partneranfrage zu schicken.

Sieh da, ich bekam auch eine Antwort aus Niederösterreich, die ich meinerseits sofort wieder beantwortete. Nach einigen Parship-Mails schlug ich der Dame vor, wir sollten doch über unsere Privat-E-Mail-Adresse korrespondieren. Sie bejahte, was mich innerlich sehr positiv stimmte. Ich schlug ihr auch gleich ein Treffen in ihrer Heimatstadt vor. Die 1,5 bis 2 Stunden Autofahren nahm ich gerne in Kauf, denn in der Zwischenzeit hatte ich auch Dates, wo ich genauso lange unterwegs war und absolut nicht herauskam, außer Spesen. Sie willigte, sehr zu meiner Freude, ein, teilte mir aber gleichzeitig mit, dass sie urlaubs- und berufsbedingt erst in 4 Wochen Zeit für mich hätte, was ich selbstverständlich akzeptierte.

Wir machten uns also einen Treffpunkt aus, der auch von mir sehr leicht zu finden war, und ich meldete mich erst einen Tag vor dem Treffen via E-Mail, ob dieses Treffen eh in Ordnung gehe, was sie bejahte. So fuhr ich mit einer äußerst positiven Grundeinstellung nach Niederösterreich und war viel zu bald am vereinbarten Treffpunkt. So wurden die Minuten zu Stunden, und ich fragte mich: Kommt sie, kommt sie nicht, ist sie nett usw.

Pünktlichst stand sie dann plötzlich vor mir, und die Begrüßung fiel so herzlich nett aus, dass ich nur ein 'Hallo' herausbrachte und mit ihr ein nahe gelegenes Kaffeehaus ging. Wir plauderten dort so intensiv, dass wir nach vier Stunden fast die Sperrstunde übersahen und ich ihr dann vorschlug, doch den angebrochenen Abend bei einem guten Glas Wein ausklingen zu lassen. Im Weinlokal stellten wir viele Übereinstimmungen in sämtlichen Lebenslagen fest, und bei der Verabschiedung teilte ich ihr mit, dass ich sie, was bei mir kaum vorkommt, doch bereits jetzt sehr lieb gewonnen habe und mir wünschen täte, sie wiederzusehen. Sie teilte mir mit, dass sie mit solchen Aussagen sehr vorsichtig sei, denn sie habe auch schon sehr negative Erfahrungen gemacht, dass sie mich aber auch sehr sympathisch finde und gerne bereit sei, mich wiederzusehen.

Noch in der Nacht, als ich wieder zu Hause war, schickte ich ihr eine SMS und eine E-Mail, wo ich ihr deutlich mitteilte, dass ich ganz enthuasmiert sei und für mich an diesem Abend eigentlich Weihnachten, Neujahr und Ostern auf einmal war. Also verabredeten wir uns sofort für den nächsten Samstag, und spätestens nach diesem Treffen wussten wir: Wir beide passen zusammen, und wir müssen uns näher kennen lernen.

Trotz der Distanz, die zwischen unseren beiden Wohnorten liegt, fahre ich auch teilweise unter der Woche zu ihr und bin glücklich, oft, also meistens am Wochenende, bei ihr sein zu dürfen. Ich kann nur sagen, durch Parship habe ich meine Traumfrau, also eine Partnerin gefunden, mit der ich mein weiteres Leben teilen möchte, ich bin einfach glücklich, gerade SIE gefunden zu haben."

Weitere Erfolgsgeschichten aus Oberösterreich:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Der Ex-Partner meldet sich wieder – Wie soll man damit umgehen?

Die Nachricht vom Ex: Sie kommt unerwartet und lässt viele Fragezeichen zurück. 
Mehr erfahren

Date

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)