> Erfolgsgeschichten > Marco (38) und Petra (31)

Salzburg

Mich hat die Liebe voll erwischt

Marco (38, Elektrotechniker) und Petra (31, Masseurin) fanden über Parship.at zueinander. Bei einem Spaziergang entlang der Salzach bei spätherbstlichem Wetter schlugen dann beide Herzen höher. Die beiden haben uns ihre persönliche Liebegeschichte geschickt (Namen geändert):

Apfelherzen © Shutterstock

„Ich wollte meinem Glück in der Liebe etwas nachhelfen, da ich mich wieder wirklich nach einer ernsthaften Beziehung sehnte und mir die richtige Partnerin sprichwörtlich nicht über den Weg gelaufen ist. Aus den Medien waren mir Parship und ein oder zwei andere Partnerbörsen bekannt. Nach gründlicher Recherche im Internet, habe ich mich für Parship entschieden, da mir diese Partnerbörse am meisten zusagte.

Ich habe eine Premium-Mitgliedschaft für sechs Monate gewählt. Es haben sich einige Kontakte zu anderen Mitgliedern ergeben, welche sich dann auch in persönliche Treffen fortsetzten. Meistens blieb es aber bei einem Treffen, denn es stellte sich heraus, dass wir zu unterschiedliche Interessen, zu unterschiedliche Lebensansichten hatten, oder dass wir einfach vom Typ her zu unterschiedlich waren. Die sechs Monate gingen vorüber und ich kündigte meine Mitgliedschaft. Ich hatte einige Zeit mit dem Schreiben, bzw. mit dem Studieren anderer Mitglieder verbracht und wollte einfach eine Pause.

Es vergingen so fünf bis sechs Monate und in Sachen Liebe hatte sich noch immer nichts getan. Dann hatte ich plötzlich das Gefühl, ich sollte wieder Premium-Mitglied bei Parship werden. Diesmal würde es klappen. Mir kam es so vor, als ob eine innere Stimme zu mehr sprechen würde. Ich war voller Energie und sah mir innerhalb der ersten Woche einmal jene Vorschläge mit den meisten Matchingpunkten an. Ich habe zwei Vorschläge aussortiert, von denen ich gedacht habe, das Profil liest sich gut, da gibt es viele Übereinstimmungen, da könnte ich mir etwas vorstellen. Beim ersten Vorschlag, den ich kontaktiert habe, ergab sich auch gleich ein Treffen, aber da war mir sofort danach schon klar, dass es nichts werden wird.

Nun schrieb ich der Kandidatin des zweiten Vorschlags. Es ergab sich wieder ein Treffen. Wir verabredeten uns Sonntag nachmittags in einem gemütlichen Cafe in der Stadt Salzburg. Ich freute mich schon darauf, ging aber trotzdem mit etwas gedämpften Erwartungen zum Treffen, da sich mehrere Treffen vorher schon im Sand verlaufen haben. Der erste Eindruck meines Dates war äußerst positiv und schien sich danach auch zu bestätigen. Wir verbrachten über vier Stunden im Cafe. Die Zeit lief nur so vorüber und wir unterhielten uns prächtig. Es riss nie der Faden, unser Gespräch schien nie enden zu wollen. Bei anderen Dates, wo der erste Eindruck mir schon sagte, dass es nichts werden würde, versuchte ich immer das Treffen der Höflichkeit halber nicht zu kurz zu machen. Diesmal verging die Zeit zu schnell. Es kam dann der Zeitpunkt der Verabschiedung, welcher mit einem Wangenkuss endete. Wir wollten uns beide wieder treffen. Bei der Fahrt nach Hause war ich richtig glücklich, ich hatte das Gefühl, diesmal könnte es etwas werden.

Es folgte ein Spaziergang entlang der Salzach bei herrlichem spätherbstlichen Wetter. Wir verstanden uns wieder hervorragend und der Gesprächsstoff sprengte auch die Dauer dieses Treffens. Und so folgte ein weiteres, dann ein Kinobesuch und dann noch ein Treffen. Von Treffen zu Treffen fühlte ich mich noch mehr zu dieser Frau hingezogen und ich verspürte wieder Schmetterlinge im Bauch, welche ich schon lange ersehnt hatte. Wir haben uns immer nur durch einen Wangenkuß verabschiedet. Das wollte ich ändern, da mir das Klischee bekannt war, dass man mit dem Kuss nicht zu lange warten darf, am besten beim zweiten Date schon. Bei uns waren es schon fünf Dates. Ich zögerte diesmal nicht mehr lange und küsste sie nun bei der Verabschiedung auf den Mund. Es fühlte sich herrlich an. Das nächste Date war ein Abendessen in ihrer Wohnung, welches wir gemeinsam zubereiteten. Nun kam alles ins Laufen und ein paar Wochen danach wurden wir ein Paar. Es fühlt sich herrlich an. Mich hat die Liebe voll erwischt. Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und werden heuer auch gemeinsam ein paar Wochen Urlaub in Italien machen. Ich kann mir mein Leben mit dieser Frau auf meiner Seite sehr gut vorstellen. Allen Mitgliedern von Parship, die noch auf der Suche sind, möchte ich mitteilen, nicht so schnell den Mut zu verlieren, auch wenn man schon viel Zeit ins Schreiben investiert hat. Man braucht einfach Geduld. Ich war zweimal Premiummitglied, bis es geklappt hat. Danke Parship!"

Weitere Erfolgsgeschichten aus Salzburg:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)