> Erfolgsgeschichten > Susanne (34) und Florian (34)

Salzburg

Nach 5 Monaten sagten sie JA

Susanne (34, Lokführerin aus Salzburg) und Florian (34, Anlagenfahrer aus Oberösterreich) lernten sich im Mai auf Parship.at kennen. Bereits nach einem Monat waren sie offiziell verlobt und Ende September läuteten schließlich die Hochzeitsglocken. Aber worauf warten, wenn's passt?

Leuchtende Herzen © istock.com

Ich habe mich im November 2016 bei Parship angemeldet, weil mir diese Plattform von einer Freundin empfohlen wurde. Da ich selten ausgehe, dachte ich mir ich versuche es einfach einmal. Ehrlich gesagt, hatte ich nicht damit gerechnet übers Internet meinen Traummann kennenzulernen, aber es dauerte gerade einmal sechs Monate bis ich eine Nachricht von einem Mann erhielt, der mir auf Anhieb sympathisch war. Als ich mir sein Profil ansah, entdeckte ich sofort einige Gemeinsamkeiten und darum schrieb ich ihm gleich zurück. Ich musste nicht lange auf eine Antwort warten. Nachdem wir ein paar Mal hin und her geschrieben hatten, telefonierten wir am selben Abend noch über zwei Stunden miteinander. Wir redeten über alles Mögliche und entdeckten so viele Gemeinsamkeiten, dass wir es beide kaum glauben konnten. Nach dem Telefonat war ich so aufgekratzt, dass ich kaum schlafen konnte und am nächsten Tag erfuhr ich, dass es ihm auch so ergangen war.

Wir telefonierten jeden Tag und beschlossen uns so schnell wie möglich zu treffen, um uns ein richtiges Bild vom anderen machen zu können. Nach fünf Tagen sollte es so weit sein. Wir verabredeten uns auf einen Kaffee doch zwei Stunden davor bekam ich eine Absage. Ich war enttäuscht und auch etwas wütend, aber als wir danach telefonierten, stellte sich heraus, dass er auf Grund eines Missverständnisses mir die Absage erteilte. Also verabredeten wir uns erneut und ich stellte klar, wenn er mich noch einmal versetzten würde, wäre es das für ihn gewesen. Aber er versprach mir, dass es diesmal klappen würde. Das erste Date verlief sehr gut. Wir waren beide ziemlich nervös und etwas verhalten, denn es war schon eigenartig plötzlich jemanden gegenüber zu sitzt von dem man sehr viel wusste, den man aber noch nie gesehen hatte. Aber zum Glück legte sich das ziemlich schnell. Wir spürten beide von Anfang an eine tiefe Verbundenheit und Anziehungskraft, wie ich sie selten zuvor erlebt hatte. Also beschlossen wir uns bald wieder zu treffen.

Das zweite Date war für mich ausschlaggebend. Wir trafen uns an einem See, gingen spazieren und abends Essen. Die Zeit verging wie im Flug. Sein Lächeln und seine Ausstrahlung waren überwältigend und ich fühlte mich in seiner Nähe so wohl, dass ich alles andere vergaß. Da es schon ziemlich spät geworden war, lud er mich ein bei ihm zu übernachten, aber das ging mir zu schnell. Ich wollte diese besondere Beziehung, die wir jetzt schon hatten nicht kaputt machen indem wir es übereilten. Also beschlossen wir es langsam angehen zu lassen. Wir verabredeten uns erneut und verbrachten wunderschöne Stunden zu zweit.

Bereits nach sechs Wochen fuhren wir gemeinsam in Urlaub und als wir eines Abends durch die Stadt spazierten und einen Juwelier entdeckte, gingen wir hinein und ich sah einen Ring, der mir auf Anhieb gefiel. Ich scherzte noch darüber, dass das doch ein schöner Verlobungsring sein würde und er schockierte mich damit, als er sagte, dann schenke ich ihn dir. Zwei Tage später machte er mir einen Antrag und somit waren wir bereits nach einem Monat Beziehung offiziell verlobt. Unsere Eltern waren schockiert, aber sie freuten sich für uns. Wir wussten einfach, dass es richtig war und worauf sollten wir noch warten. Schließlich hatten wir unser ganzes Leben darauf gewartet, den passenden Partner zu finden und konnten unser Glück kaum glauben. Ich hatte noch nie jemanden getroffen, der mir so ähnlich war, die selben Eigenarten besaß und mich so glücklich machte. Wir passten einfach perfekt zueinander.

Da mein Verlobter 70 km von mir entfernt wohnte und auch arbeitete, beschlossen wir bis Ende des Jahres zusammenzuziehen und weiterhin eine Fernbeziehung zu führen. Aber ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er bei mir einzog, da er es ohne mich auch nicht mehr aushielt. Es dauerte keine vierzehn Tage bis er zu mir zog.

Unsere Hochzeit war eigentlich im nächsten Jahr geplant, aber wir beschlossen auch damit nicht mehr so lange zu warten. Wir hatten beide das Bedürfnis uns noch in diesem Jahr das Ja-Wort zu geben und so legten wir den Hochzeitstermin auf den 29.09.2017. Es sollte eine kleine Hochzeit im Kreise der Familie werden und an Bord eines Schiffes auf einem See stattfinden. Die Hochzeitsvorbereitungen dauerten gerade einmal vier Tage. Wir waren uns in jedem Punkt einig und konnten kaum glauben, wie einfach es war alles zu organisieren. Als der Tag der Hochzeit näher rückte wurde ich doch langsam etwas nervös, aber es war der schönste Tag in unserem Leben. Wir gaben uns bei strahlendem Sonnenschein an Bord der Amadeus das Ja-Wort.

Wenn mir jemand vor einem halben Jahr gesagt hätte, dass ich meine große Liebe finden würde und in diesem Jahr noch heirate, hätte ich ihn glaube ich für verrückt erklärt. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Deshalb möchte ich mich herzlich bei euch bedanken, denn ohne euch hätte ich meinen Traummann wahrscheinlich nie kennen gelernt.

Weitere Erfolgsgeschichten aus Salzburg:

Liebesgeschichten

Norbert (51) und Stephanie (49)

Wir waren beide auf der Suche nach der großen Liebe

mehr
Liebesgeschichten

Bo (63) und Karoline (53)

April, April, der macht was er will

mehr

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)