> Erfolgsgeschichten > Anna (40) und Leo (36)

Wien

Mein Herz machte einen Freudensprung

Anna (40, Gemeindebedienstete) lernte Leo (36, Krankenpfleger) über Parship.at kennen. Nachdem sich die beiden am heißesten Tag des Jahres trafen, verlegten die beiden ihr Treffen ins Einkaufszentrum. Bei einem romantischen Abendspaziergang entlang der Donau kamen sich die beiden näher (Namen geändert):

Segelschiff © Istockphoto.com

„Seit vier Jahren bin ich nun schon ohne Partner durchs Leben gegangen. Es gab Zeiten, wo es mich nicht störte und dann fühlte es sich wieder so an, als ob mir etwas fehlen würde. In meinem Hinterkopf tauchte immer wieder der Gedanke auf: 'Melde dich doch bei Parship an‘. Einerseits dachte ich mir: ‘Ja tu das.‘ Doch andererseits wollte ich es noch auf dem herkömmlichen Weg, beim Weggehen etc. versuchen. Es gab sicher einige Möglichkeiten jemanden kennenzulernen, jedoch hatten diese Bekanntschaften zumeist einen bitteren Beigeschmack. Es wurde von den Männern meistens vorgeschlagen, man könne doch zusammen ‘Spaß‘ haben und sehen, was sich daraus ergibt. Somit verpuffte mein Interesse für mein Gegenüber jedes Mal, da ich nicht der Typ bin, der gerne Spielchen spielt. So kam es, dass ich mich im November 2014 dazu entschloss, mich bei Parship anzumelden. Ich durfte mich über eine Flut von Mails freuen und suchte mir jene Kontakte aus, welche ich am sympathischsten fand. Es kam auch zu einigen Treffen, doch irgendwie wollte bei mir der Funke nicht ganz überspringen. So vergingen einige Monate. Die Hoffnung gab ich trotzdem nicht auf, da ich von einigen Bekannten wusste, dass sie innerhalb eines Jahres ihre große Liebe über Internet-Plattformen gefunden haben.

Im Juli 2015 sah ich mir wieder einmal meine Partnervorschläge an und stolperte über das Profil von Leo. Aus seinem Profil konnte man herauslesen, dass er musikalisch und sehr sportlich ist. Die noch verschwommenen Bilder ließen durchaus erahnen, dass er eine schlanke, sportliche Figur besitzt. Ein Gefühl von Wärme stieg in mir auf, als ich sein Profil durchforstete. So rang ich mich vor dem Schlafengehen dazu durch, ihm ein Lächeln mit einer kurzen Nachricht und meinen freigeschalteten Bildern zu schicken. Gleich in der Früh durfte ich mich über eine Antwort mit Bildfreigabe freuen.

Unser Email-Kontakt dauerte nur ein paar Tage, denn er wollte sich so bald wie möglich mit mir persönlich treffen. Ich war dem nicht abgeneigt und stimmte zu. Unser erstes Treffen sollte an der alten Donau, bei einem schönen Spaziergang im Freien, stattfinden. Jedoch machte uns die Hitze einen Strich durch die Rechnung. Unser erstes Treffen fand an einem der heißesten Tage in diesem Sommer statt. Leo machte den Vorschlag unser Treffen in ein klimatisiertes Einkaufszentrum zu verlegen. Diese Idee fand ich einfach nur toll.

Als ich ihn am ausgemachten Treffpunkt das erste Mal sah, dachte ich mir nur ‘Wow‘. Das Äußere entsprach meinem Traummann-Ideal … groß, athletische Figur, sympathisches Lächeln - Herz was willst du mehr. Zuerst schlenderten wir einige Runden durch das Einkaufszentrum, um uns danach in einem der Lokale niederzulassen. Unser Gespräch verlief so harmonisch und angenehm, dass wir gar nicht bemerkten, wie schnell die Zeit verging. Doch eines stand für uns beide fest. Wir wollten uns unbedingt so bald wie möglich wieder treffen. So verabredeten wir uns für ein weiteres Treffen in zwei Tagen. Da unser Treffen diesmal erst am Abend stattfand, stand einem schönen Spaziergang an der Donau nichts im Wege.

Einer der Abgänge hinunter zum Weg war abgesperrt und so musste man über die Wiese ausweichen. Diese Chance nutzte ich, um nach seiner Hand zu greifen. Als Vorwand meinte ich, ich hätte Befürchtung, bei dem steilen Abhang auszurutschen. Seine Hand fühlte sich angenehm warm und weich an. Unten am Weg angekommen ließ ich seine Hand wieder los, obwohl ich sie am liebsten nie wieder losgelassen hätte. Es war ein wirklich angenehmer Sommerabend. Ein leichtes Lüftchen wehte, welches für angenehme Abkühlung sorgte. Wir redeten über Gott und die Welt und es war, als würde es nur noch uns geben. Auch bei diesem Treffen verflog die Zeit so schnell und ich bemerkte, dass auch er sich nicht von mir trennen wollte. So ließ die nächste Verabredung nicht lange auf sich warten.

Wir trafen uns die kommende Woche so oft wie möglich. Wir waren Tretbootfahren und genossen dabei die Ruhe auf dem Wasser. Wir verabredeten uns zum Schwimmen in einem Bad und gingen an der alten Donau spazieren. Dort suchten wir ein schönes Plätzchen, um es uns gemütlich zu machen. Wir beobachteten die vorbeifahrenden Boote und die Vögel. Wir saßen einfach eng umschlungen in der Wiese und genossen die Schönheit der Natur. Dieser Moment hätte nicht schöner sein können… bis mir Leo folgende Frage stellte: ‘Darf ich dich meine Freundin nennen?‘ Mein Herz machte einen riesen Freudensprung und ich antwortete natürlich mit einem ‘Ja‘. Danach küssten wir uns das erste Mal.

Seither verbringen wir so viel Zeit wie möglich gemeinsam und unternehmen die verschiedensten Dinge. Auch meine 4-jährige Tochter versteht sich blendend mit ihm und so konnten wir schon einen gemeinsamen Kurzurlaub miteinander verbringen."

Weitere Erfolgsgeschichten aus Wien:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)