> Panorama > Partnerschaft > Diese fünf Faktoren erhalten die Liebe

Partnerschaft

Diese fünf Faktoren erhalten die Liebe

Das Geheimnis ewiger Liebe. Es ist, als jagten wir einem Gral hinterher, einem Mythos, dessen hohen Wert schon Generationen vor uns priesen und den schon manch einer gefunden zu haben glaubte, bevor die Realität ihn dann herb enttäuschte.

Paar auf Wiese Eine harmonische Partnerschaft  –   © fotolia

Es ist aber auch verflucht, dieses endlose Spiel aus Anziehung, Hormonen, Spiritualität und Projektion. An dieselbe Stelle, an der die Schmetterlinge wild mit den Flügeln schlugen und heftig mit dem Kopf nickten, tritt später viel zu oft Routine, Enttäuschung, ja, sogar Langeweile. Viele Paare trennen sich nach einiger Zeit wieder, resigniert und ohne Antwort auf die Frage: Was hält die Liebe eigentlich am Leben?

Den Wissenschaftlern der University of Illinois ging es sicherlich schon ähnlich in ihrem Leben - sie sind ja auch nur Menschen. Und so haben sie nach den Faktoren einer gesunden Partnerschaft gesucht und dafür in einer Meta-Analyse die Ergebnisse von über 30 Studien und 12.300 Einzelberichten zu Rate gezogen. Die Strategie für die große und ewige Liebe besteht nur aus fünf Punkten - und hört sich so schwer gar nicht an:

1. Offenheit

Was zunächst einmal sehr abstrakt und wenig greifbar klingt ist vor allem die Bereitschaft zu Emotionen. Sich seiner Gefühle klar zu sein und sie auszudrücken und dies ebenfalls vom Partner nicht nur zu erwarten, sondern ihn auch darin zu bestärken, ist enorm wichtig. Durch diese Eigenschaft stärkt sich die Basis für Krisenzeiten und es wird Potential freigesetzt für Wachstum - etwas, das oftmals bedroht ist, wenn zwei Menschen sich zu sehr aneinander gewöhnen. Und wie wir (fast) alle aus Erfahrung wissen: Routine ist tödlich!

2. Nur aus halbvollen Gläsern trinken!

Wer ständig meckert und nörgelt, die Zukunft schwarzmalt und seinem Partner ständig die Laune verdirbt, muss sich nicht wundern, wenn sich die Liebe zurückzieht wie ein Hund mit eingekniffenem Schwanz. Eine positive Einstellung zum Leben (und damit zur Liebe) ist der Jungbrunnen jeder Beziehung. Schwere Zeiten haben es dann tatsächlich schwer, denn wo Optimismus und Fröhlichkeit in doppelter Dosis vorhanden sind, lässt sich Dunkelheit nur ungern nieder.

3. Liebe als langfristiges Projekt

Zielsetzungen kennen wir aus dem Job: Und was dort wichtig ist, zählt auch in der Liebe. Denn Partnerschaft lässt sich durchaus als (Lebens-)Projekt definieren. Teilen Sie Ihrem Partner Ihre Absichten mit, sprechen Sie darüber und sichern Sie sich gegenseitig zu, dass Ihre Beziehung kein Spiel ist, sondern langfristig angelegt ist. Im Alltag deutlich wird das, indem auch Verantwortung geteilt wird!

4. Gemeinsame Interessen

Gegensätze ziehen sich nur am Anfang an. Mit der Zeit wird es immer wichtiger, die Freizeit zusammen zu verbringen und das Miteinander mit gemeinsamen Interessen zu pflegen. Die Eindrücke und Erlebnisse die Sie teilen, halten die Liebe jung und frisch. Gemeinsame Interessen verbinden - Routine und Langeweile haben so kaum noch eine Chance.

5. Gemeinsame Netzwerke

Ähnlich ist es mit dem sozialen Umfeld: Wer seinen Partner den Freunden und der Familie vorstellt, meint es wirklich ernst. Doch Vorsicht: Vermeiden Sie Symbiosen und verlieren Sie deshalb nicht Ihre Eigenständigkeit. Erst die Balance zwischen Nähe und Distanz ist der gesunde Nährboden für Langlebigkeit. Dass sich diese nicht einfach so einstellt ist vielleicht das größte aller Beziehungsgeheimnisse: Sich täglich neu zu entdecken und zu erobern und niemals als selbstverständlich anzusehen - das lässt Liebe leben!

Lea-Patricia Kurz /Parship

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)