> Panorama > Partnerschaft > Wenn aus Liebe Freundschaft wird

Partnerschaft

Wenn aus Liebe Freundschaft wird

Bei einer Trennung ist der Wunsch, den Partner als guten Freund zu behalten, oft größer als der tatsächliche Wille, dafür zu arbeiten. Wie es bei allem Schmerz dennoch gelingen kann, "Freunde zu bleiben".

Mann und Frau auf einem Moped Just friends?  –   © fotolia

Es ist wohl einer der legendärsten Sätze am Ende einer Partnerschaft: "Komm, Schatz. Lass' uns Freunde bleiben!" Und meist ist dieser Satz wie eine Laterne im Dunkel einer gescheiterten Liebe. Er ist der Hoffnungsschimmer in einem Moment, in dem sich zwei Wege trennen und es an der Zeit ist, loszulassen. Die Intention dahinter ist aber meist nur von temporärer Ernsthaftigkeit.

Der Übergang von der Liebe zur Freundschaft ist steinig. Die Leidenschaft zu bändigen und die Emotionen zu glätten, um für eine Freundschaft Platz zu machen, ist alles andere als einfach. Zu schmerzhaft die Verletzungen, zu traurig der Verlust einer gemeinsamen Zukunft - und nicht selten macht einem auch das Ego einen Strich durch die Rechnung. Geplant war das alles ja irgendwie anders. Doch wem es wirklich ernst ist, der wird in einem Ex-Partner einen ganz besonderen Freund finden.

Der Grund der Trennung ...

... ist letztlich entscheidend dafür, wie es weitergeht. Wenn sich zwei Lebensmodelle einfach nicht mehr miteinander vereinen lassen, wenn die Leidenschaft vorüber ist oder man sich eher geschwisterlich verbunden fühlt als romantisch, dann ist der Übergang zu einer Freundschaft einfacher. Steht aber ein Vertrauensmissbrauch oder ein Treuebruch zwischen den Partnern oder der eine ließ den anderen vor dem Traualtar stehen, dann sieht die Sache schon anders aus.

Distanz oder fließender Übergang?

Diese Frage muss jedes Paar für sich selbst beantworten. Den einen gelingt der Übergang in eine Freundschaft fließend, die anderen brauchen etwas länger und benötigen meist auch einen kleinen Cut. Je nachdem, wie überraschend die Trennung war und ob sie von beiden Partnern gewünscht war oder nur von einem ausging, braucht es manchmal eine kleine Auszeit, in der man sich von der Beziehung und all den kleinen Gewohnheiten und Mustern einer Liebe lösen kann, bevor man sich wieder (neu) annähert.

Die Grundlage

Respekt und Ehrlichkeit sind das A und O, um am Ende der Beziehung in eine neue Form der Zweisamkeit zu starten. Wurden diese beiden bei der Trennung zerstört, stehen die Karten für eine Freundschaft eher schlecht. Aber auch hier gilt: ein negatives Gefühl oder die Unsicherheit, wie eine Freundschaft gelingen soll, sind noch kein K.-O.-Kriterium. Es ist vielmehr der ehrliche Umgang mit den Gefühlen, der ausschlaggebend ist. Auch hier kann man aneinander wachsen.

Neue Wege gehen

Nach einer Trennung geht es vor allem darum, sich neu zu finden. Die Beziehung sollte wirklich beendet sein und ihr Ende verarbeitet - dann ist der Aufbau einer Freundschaft leichter. Geht der Wunsch nach einer Freundschaft nur von einem der beiden Partner aus, ist die Sache ziemlich aussichtslos: Beide müssen es wollen, denn beide müssen daran arbeiten. Und so gilt natürlich auch: kein Sex mit dem Ex. Denn wenn die körperliche Leidenschaft nicht im Zaun gehalten wird, ist die Trennung meist nur theoretisch.

Eine Garantie, dass es mit dem Ex auf freundschaftlicher Ebene klappt, gibt es leider nicht. Aber Wille und Weg sind auch hier ein gutes Team.

Lea-Patricia Kurz /Parship

Diesen Artikel jetzt im Parship-Forum diskutieren!

Die neusten Beiträge:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)