> Ratgeber > Besondere Situationen > Tipps für Fernbeziehungen

Besondere Situationen

Tipps für Fernbeziehungen

Können Fernbeziehungen funktionieren? Aber sicher. Hier verraten wir Ihnen wie!

Tipps für Fernbeziehungen © istockphoto.com

Ihre Online-Partnersuche bei Parship war erfolgreich? Wir gratulieren! Doch Ihr Traummann oder Ihre Traumfrau lebt in einer anderen Stadt – oder gar in einem anderen Land? Keine Sorge! Eine Fernbeziehung muss nicht zum Scheitern verurteilt sein. Sicher: es gibt Herausforderungen. Aber die lassen sich meistern – wenn Sie der Typ für eine Fernbeziehung sind.

Fernbeziehung – Vorurteile und Fakten

Mit dem Ausbau des Internets und damit auch dem Online-Dating ist es möglich, sich einen Partner zu suchen, der die eigenen Interessen und Ideale teilt. Auch wenn dieser Partner weit entfernt lebt – der Tellerrand ist dank des Internets längst nicht mehr so hoch, wie noch vor 20 Jahren. Auch die Situation am Arbeitsmarkt begünstigt die Bildung von Fernbeziehungen. Ein Vergleich: 1985 waren lediglich 4 Prozent der Paare im Alter um die Dreißig in einer Fernbeziehung. Heute sind es bereits zwischen 20 und 25 Prozent.

Dem Thema Fernbeziehung haften viele Vorurteile an. Zum Beispiel glauben viele, dass jemand, der in einer Fernbeziehung lebt, eher fremd gehen würde. Einer aktuellen Studie zufolge, bei der knapp 1.100 Männer und Frauen befragt wurden, ist genau das nicht der Fall. In ca. 60% der normalen Beziehungen gibt es Seitensprünge. Bei Fernbeziehungen liegen Seitensprünge lediglich bei 40%. Im Schnitt halten Fernbeziehungen 2 Jahre. Danach ziehen die Partner zusammen – oder trennen sich.

Die Nachteile einer Fernbeziehung

Die Ursache, wieso Fernbeziehungen Nachteile mit sich bringen können, liegt auf der Hand: die Distanz zwischen den Partnern. Ein normaler, gemeinsamer Alltag ist nicht möglich. Nähe, Kommunikation, Zärtlichkeit, Sexualität – all das beschränkt sich entweder auf Telefonate oder die gemeinsamen Tage und Wochenenden. In die gemeinsame Zeit werden hohe Erwartungen gesteckt – alles muss perfekt sein. Diese hohen Erwartungen können zwar ab und zu erfüllt werden – das ist jedoch die Ausnahme. Denn nicht nur die schönen Dinge einer Beziehung finden komprimiert während der gemeinsamen Zeit statt. Auch die unschönen Dinge wie Streit, Stress und evtl., familiäre Verpflichtungen müssen in der wertvollen gemeinsamen Zeit durchlebt werden. Und so stellt sich schnell eine Ernüchterung ein, die für viele Fernbeziehungen das Ende einleitet.

Für eifersüchtige Personen sind Fernbeziehungen nicht geeignet. Die Unwissenheit darüber, was der Partner in der nicht gemeinsamen Zeit macht und erlebt, der Umstand, dass der Partner einen eigenen Freundeskreis hat und sich so der eigenen Kontrolle entziehen kann, ist für eifersüchtige Menschen nur sehr schwer zu ertragen. Ein weiterer Nachteil einer Fernbeziehung sind die Kosten, die durch die doppelte Haushaltsführung, aber auch durch das Pendeln mit dem PKW, Zug oder dem Flieger entstehen.

Die Vorteile einer Fernbeziehung

Paare, die in einer Fernbeziehung leben, streiten sich seltener über Kleinigkeiten und können über Alltagsprobleme leichter hinweg sehen. Fernbeziehungs-Paare reiben sich so nicht an Kleinigkeiten auf. Für Freiheitsliebende ist eine Fernbeziehung perfekt, denn die Zeit ohne den Partner kann frei eingeteilt werden. Beide Partner bewahren sich einen gewissen Grad an Selbständigkeit. Das ist insbesondere für karriereorientierte Menschen und Akademiker sehr vorteilhaft. Lange Arbeitszeiten, Termine in der Freizeit stören das Beziehungsleben nicht.

Die Zeit, die Paare, die in einer Fernbeziehung leben, gemeinsam verbringen, wird häufig intensiv genutzt und die Partnerschaft steht dabei im Mittelpunkt. Da sich die Partner in einer Fernbeziehung immer wieder neu annähern müssen und die Partnerschaft dabei immer wieder neu entdecken, stellt sich kein Gefühl von Alltag ein. Die Beziehung bleibt etwas Besonderes. Auch die Vorfreude aufeinander ist ein nicht zu vernachlässigender Aspekt. Sich einander vermissen und sich aufeinander freuen, kann eine Beziehung sehr beflügeln.

Tipps und Tricks für die Fernbeziehung

• Halten Sie intensiven Kontakt per Mail, SMS, Telefon, Chat oder Videotelefonie über das Internet. Das Internet kann nicht nur helfen den richtigen Partner zu finden, sondern auch dabei helfen, die Beziehung zu seinem Partner aufrecht und spannend zu halten. Überraschen Sie Ihren Partner auch einmal mit einem handgeschriebenen Brief.

• Klammern Sie Probleme oder Ängste nicht aus Ihrer Beziehung aus – sie müssen thematisiert werden, damit sich nichts aufstaut und dann bei Ihrer gemeinsamen Zeit zwischen Ihnen steht. Lassen Sie ihren Partner an Ihren Ängsten aber auch Ihren Wünschen, Zielen und Sehnsüchten teilhaben.

• Lernen Sie „Streiten“. Das hört sich zwar ein wenig komisch an, ist aber für den Erfolg Ihrer Fernbeziehung unglaublich wichtig. Nur wenn sich eine gemeinsame Streitkultur etabliert hat, kommen Sie bei einem Konflikt zu einer Lösung und gehen als Paar gestärkt daraus hervor.

• Es gibt Menschen, denen es schwer fällt am Telefon oder per E-Mail Emotionen zu vermitteln. In dem Fall können Sie zu einem einfachen Trick greifen: machen Sie Fotos von alltäglichen Dingen (sei es auch nur das Mittagsessen oder ein Foto in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit). Posten Sie diese Fotos im Internet, schreiben Sie eine kleine Geschichte dazu und schicken Ihrem Partner den Link zu. Die Geschichte muss nicht lang sein. Ein Satz reicht da manchmal schon aus. Ein Foto von einem Einkaufszentrum könnten Sie mit dem Satz „Hey! Das nächste Mal fahren wir hier zusammen hin“, beschriften. Ein Foto aus der Vorlesung könnten Sie mit „Dein Akademiker vermisst Dich - mit Dir wäre die Vorlesung spannender“, unterschreiben.

• Wenn Sie Ihren Partner vermissen oder beispielsweise von ihm/ihr träumen, können sie ihm/ihr das auch mitteilen. Wieso nicht auf einem gemeinsamen Partnerschaftsblog? Dort können Sie sich gegenseitig mitteilen, was Sie empfinden, wenn Sie einander vermissen, was Sie erlebt haben. So ein Blog empfiehlt sich vor allem, wenn Sie in unterschiedlichen Zeitzonen leben. Eine Internetseite kann man jederzeit aufrufen und Sie können jederzeit eine Nachricht posten, ohne Ihren Partner in der Nacht zu stören.

• Schaffen Sie sich eine gemeinsame Perspektive wie ein Zusammenzug in einem gewissen Zeitraum oder ein gemeinsamer Urlaub.

• Packen Sie die gemeinsame Zeit nicht mit zu vielen Aktivitäten voll. Das löst Stress beim Partner aus, der nicht sein muss. Auch die Zeit daheim bei einem Film, einem Buch oder einer anregenden Unterhaltung ist schön und kann sehr anregend sein.

• Platzieren Sie ein paar Dinge von sich (CDs, DVDs, Kleidung, Zahnbürste, usw.) in der Wohnung Ihres Partners. So fühlen Sie nicht fremd, wenn Sie in der Wohnung des anderen sind. Und Ihr Partner kann, wenn er Sie vermisst, Ihre CDs hören oder sich ein T-Shirt von Ihnen anziehen. Das schafft Nähe, trotz der räumlichen Trennung.

Mehr zum Thema "Besondere Situationen"

Ratgeber

Achtung! Abchecker in Sicht

Die Spezies des Abcheckers ist eine besondere Art im Pa …

mehr
Ratgeber

Freikörperkultur

In der westlichen Kultur gehört die Freikörperkultur...

mehr
Ratgeber

Neue Freundin, neuer Job?

Welche Chancen hat ein Mann, der gleichzeitig nach Arbe …

mehr
Ratgeber

Korb gekriegt - was nun?

Absagen gehören zur Partnersuche wie die Kalorien zur S …

mehr
Ratgeber

Suche Partner, der gern Kinder hätte

Zwei Dinge sind für Sie von großer Bedeutung. Erstens: …

mehr

Diesen Artikel jetzt im Parship-Forum diskutieren!

Die neusten Beiträge:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Der Ex-Partner meldet sich wieder – Wie soll man damit umgehen?

Die Nachricht vom Ex: Sie kommt unerwartet und lässt viele Fragezeichen zurück. 
Mehr erfahren

Date

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)